Dein Einweihungsweg der weißen Priesterschaft

 

 

In früheren Zeiten sind viele Menschen den Einweihungsweg der Priesterschaft unzählige Male gegangen. Dies bedeutete oft ein Leben der Entsagung und des Leidens, immer wieder ging es darum, die eigenen Grenzen und Hindernisse zu überwinden, sich unterzuordnen, seine Fähigkeiten zu erweitern. Die Prüfungen waren sehr hart und nicht immer zu schaffen. Ein Muster - neben vielen anderen - das daraus resultiert, ist eine tiefe Angst zu versagen.

 

Viele Gelöbnisse wurden geleistet, um den Alltag außen vor zu lassen, um sich tief auf seine Spiritualität besinnen zu können. Nichts sollte vom Seelenweg und der Hinwendung zum Göttlichen ablenken. So haben wir viele Inkarnationszyklen der Priesterschaft durchlebt und in jeder Zeitepoche (u.a. Lemurien, Atlantis, Nyroos, Avalon, Lentos) unsere Spuren hinterlassen.

 

 

In der jetzigen Zeit geht es darum, all das Gute dieser Inkarnationszyklen in sein Leben zu integrieren. Das bedeutet beispielsweise, dass Gelöbnisse (Armut, Keuschheit, etc.) gelöst werden dürfen, damit ein Füllebewusstsein entsteht.

 

Viele dieser nicht mehr dienlichen Muster und Ängste müssen erst durchbrochen und Gewohnheiten verabschiedet werden, um ein Leben in Freiheit führen zu können. Es geht jetzt darum, sich seiner eigenen Fähigkeiten und der Aufgabe, die damit einhergeht, bewusst zu werden. Wir dürfen lernen, uns in tiefer Eigenverantwortung uns selbst zuzuwenden. Das Leben in Freiheit bedeutet auch, sich von alten Machtstrukturen zu lösen, um seine Eigenermächtigung in die Hand zu nehmen und diese zu leben.

 

Freiheit bedeutet, sich selbst so anzunehmen und zu lieben, wie man ist. Sich von niemandem mehr klein machen zu lassen oder sich selbst aus Angst vor der eigenen Größe klein zu machen. So stecken vielzählige Muster in den einzelnen Schichten der Seele, die jetzt gelöst werden möchten, indem sie angeschaut, gefühlt und geliebt werden.

 

Als Priesterin habe ich selbst viele dieser Inkarnationszyklen durchlaufen. Jesus hat einst den Samen der weißen Priesteschaft gelegt, der jetzt zum Erblühen kommt. Anders als bei den früher durchlaufenen Priesterschaften, bedeutet die weiße Priesterschaft ein Leben in Freiheit und Liebe und birgt eine unendliche Kraft und Weisheit in sich.

 

Meine Aufgabe in der Jetztzeit ist es u.a. dich zu unterstützen, in deine Kraft als Priesterin/als Priester/als Heilerin/als Heiler/als Magierin/als Magier zu kommen. Dich selbst als göttlicher Ausdruck auf Erden zu leben und zu lieben. Heil zu werden und Heilung zu bringen. Frieden durch die Vereinigung von göttlich männlich, weiblich und kindlich in dir zu finden und diesen Frieden auszustrahlen in die neue Welt. Die Magie und Mystik hält Einzug, dehnt sich aus und bringt tiefe Erinnerung und Gewahrsam.

 

Meine Aufgabe erfülle ich in der tiefen Verbindung zur göttlichen Mutter Shakti mit all ihren weiblichen Aspekten, seien es Isis, Mutter Maria, Maria Magdalena und noch Vielzählige mehr, die diesen Einweihungsweg der weiblichen Mysterien durchlaufen haben.

 

Jesus und Lady Nada - in  ihrer tiefen Liebe zueinander den Ausgleich von männlich und weiblich zu uns bringend - begleiten den Weg der weißen Priesterschaft.

 

Gerne unterstütze ich dich mit meinen Fähigkeiten auf deinem Weg von Priesterin zu Priesterin oder Priesterin zu Priester, um dich zu erinnern, welch Wundervolles, Kraftvolles und Liebendes Wesen du bist. Dies kann in Einzelsitzungen, Seminaren oder auf meinen spirituellen Reisen geschehen. Eine meiner Fähigkeiten ist es, zu erkennen, was dein nächster Schritt sein kann auf deinem Seelenweg und dir den Mut zu geben, diesen Schritt zu gehen, der dich tiefer zu dir führt.

 

Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt und gerne reiche ich dir meine Hände, um dich ein Stück des Weges zu begleiten.